Evangelische Dreieinigkeitsgemeinde Mannheim

Evangelische DreiEinigkeitsGemeinde

Sandhofen - Blumenau - Scharhof

„Ich habe nicht gedacht, dass es so interessant ist“

Jugendkirche: Gottesdienst für zehn neue Jugendleiter:innen am 6. Juni

(01.06.2022, Mannheim) Nach intensiver Schulung, die auch viel Freude gemacht hat, feiern am Pfingstmontag, 6. Juni um 17 Uhr, zehn frisch ausgebildete Jugendleiter:innen ihren Abschluss des Grundkurses. Künftig sind sie ehrenamtlich in der Kinder- und Jugendarbeit aktiv. Stadtjugendreferentin Rahel Römer hat sie während der Ausbildung begleitet und leitet den Gottesdienst in der evangelischen Jugendkirche gemeinsam mit ihrem ehrenamtlichen Team.

„Es ist toll, dass junge Leute sich neben Ganztagesschule und Ausbildung die Zeit nehmen, sich für die ehrenamtliche Arbeit als Jugendleiter:in ausbilden zu lassen“, freut sich Stadtjugendreferentin Rahel Römer. „Wir bieten ihnen ja auch viel: eine sorgfältige Schulung, ganz praktisches Handwerkszeug für die Leitung von Gruppen im Kinder- und Jugendbereich, und vor allem Wissen über gruppendynamische Prozesse und entwicklungspsychologische Themenbereiche. Wer bei uns mitmacht, lernt viel fürs Leben, für das Zusammensein mit anderen und vor allem auch für sich selbst“, fasst Rahel Römer zusammen.

Wichtige Erfahrungen für`s Leben

Die fünf Absolventinnen und fünf Absolventen, alle im Alter von 15 bis 19 Jahren, haben das mitgebracht, was für angehende Jugendleiter:innen besonders wichtig ist: Neugierde und Freude am Zusammenarbeiten mit anderen. Das gemeinsame Wochenende auf der Starkenburg war für alle „ein Highlight“ der Ausbildung. „Ich habe wahnsinnig viel gelernt und habe nicht gedacht, dass es so interessant ist. Außerdem sind wir gut als Gruppe zusammengewachsen“, sagt ein 16jähriger Absolvent. „So viel über Entwicklungspsychologie zu erfahren war für mich und meine persönliche Entwicklung spannend“, ergänzt ein 18-Jähriger. Zu erfahren, welche unterschiedlichen Phasen eine Gruppe durchläuft, fand ich sehr interessant“, fasst eine 16-Jährige zusammen. Für viele von ihnen war auch eine wichtige Erfahrung, wie man ganz praktisch für eine große Gruppe das Essen plant und kocht.

Die jungen Jugendleiter:innen werden nun gleich aktiv: Im Freiwilligen Sozialen Jahr (FSJ) beim Evangelischen Kinder- und Jugendwerk Mannheim, als Schülermentorin, als Konfi-Teamer:innen, in der Gemeindearbeit, um beispielsweise eine Party für Jugendliche mit vorzubereiten, oder als Begleitung des ADLER-Zeltlagers in Friedelsheim im Rahmen der KinderVesperkirche.

„Am Pfingstmontag beenden die jungen Leute ihre Ausbildung und sind dann Jugendleiter:innen“, sagt Stadtjugendreferentin Rahel Römer. „Bei uns haben sie viel gelernt und Erfahrungen gesammelt. Nun gehen sie in die Gemeinden, Vereine und in die Jugendarbeit, um dort auf ihre Art und Weise zu wirken“. Dafür wünsche das Team ihnen gutes Gelingen und vor allem Gottes Segen. Dieser Abschluss- und Entsendegottesdienst fühle sich an wie Pfingsten, so Rahel Römer. „Das Bild dieser jungen Menschen, die mit einem Auftrag unterwegs sind, erinnert mich sehr an Pfingsten. Denn in der biblischen Erzählung gehen die Jünger nach ihren Erfahrungen mit Jesus hinaus in die Welt, um dort zu wirken und Gemeinschaft zu bilden.“ Foto: canva (dv)

Gottesdienst zum Abschluss des Jugendleiter:innen-Grundkurses am 6.6. um 17 Uhr

Evangelische Jugendkirche, Taunusplatz/Speckweg, 68305 Mannheim